LogoTBklein

www.thomasbecher.de   |   über mich   |   Nützliche Links   |   Kontakt   |   Gästebuch

Leerlaufschalter

Nachdem sich im Winter 2011/12 eine kleine Ölpfütze unter dem Getriebe gebildet hatte, habe ich mich nun doch durchgerungen, den Leerlaufschalter zu ersetzen. Glücklicher Weise wurde das Ding bei mir das erste Mal undicht, bei anderen scheint das chronisch zu sein.

Wagenheber1

Als nächstes muss das Distanzrohr zwischen Ölwanne und Getriebe heraus.

Man muss ziemlich aufpassen, dass man nichts beschädigt, denn alles, woran man das Werkzeug abstützen kann, ist aus Leichtmetall.

Ich habe einen großen Montierhebel genommen und abwechselnd links und rechts Millimeterweise das Rohr herausgedrückt. Ging besser, als ich dachte.

Schalter

Den neuen Schalter mit Dichtung wieder einschrauben (26 Nm Anziehmoment, wie man über die beiden Anschlüsse allerdings eine Nuss für den Drehmomentschlüssel drüber bekommen soll, ist mir ein Rätsel) Ich hab’s frei Schnauze mit dem Gabelschlüssel fest gezogen.
Dem Schalter ist es auch egal, welches der Kabel auf welchen Anschluss kommt.

Motorrad warm fahren, Getriebeöl ablassen und warten, bis der Motor wieder etwas abgekühlt ist.

Das Nervige an dieser Reparatur ist nämlich, dass man nicht nur das Hinterrad ausbauen muss sondern auch noch den kompletten Auspuff.

Einen Wagenheber unterstellen und den Motor auf dieser Höhe abstützen. Dann die Schrauben am Motorbefestigungsbolzen lösen und den Bolzen mit einem Dorn austreiben.

Den Hauptständer sichere ich immer mit einem Riemen zum Vorderrad, gerade, wenn ich so an der Kiste herumziehen muss, um das ganze Gerödel herunter zu bekommen.

Distanzrohr

Ist das geschafft, kann man die beiden Stecker gut von dem Schalter abziehen, diesen mit einem 19er Gabelschlüssel lösen und leicht herausschrauben.

SchalterNeu

Spassig ist es jetzt, das Distanzrohr wieder zwischen die beiden Stummel des Motorblocks zu bekommen. Gaaaanz vorsichtig mit einem Holzstück und Hammer arbeiten, dann sitzt es irgendwann dort, wo es hingehört.

Jetzt stellt sich auch heraus, wie gut man den Wagenheber positioniert hat und ob alle Bohrungen noch in einer Flucht sind. Motorbefestigungsbolzen wieder durchschieben, die beiden Schrauben mit 87 Nm festziehen, Auspuff drauf, Hinterrad rein, 0,8 l Hypoid Getriebeöl einfüllen und 1/2 Stunde Hände schrubben. Sowas braucht man wirklich nicht öfters.


© Thomas Becher | Impressum